Abnahmeprotokoll

Leistungen im Bereich Abnahmeprotokoll und Mängellisten

Wozu brauche ich eine Abnahme für Haus oder Wohnung?

Sind alle sichtbaren Bauteile (z.B. Boden, Wand, Decken, usw.) der Bauleistung und der Sonderwünsche gemäß der vertraglichen Vereinbarungen (Bau- und Kaufvertrag und Baubeschreibung) und nach anerkannten Regeln der Technik fachgerecht und mängelfrei ausgeführt?

Funktionieren Fenster, Sanitärausstattung etc. sachgerecht?

Befinden sich die allgemeinem Teile der Liegenschaft (Tiefgarge, Dach, Umgebung, usw.) im vertraglich vereinbarten Zustand?

Bei der Abnahme einer Bauleistung sollten all diese Fragen eigentlich bejaht werden können, denn zu den Grundpflichten eines Bauträgers bzw. des ausführenden Unternehmens gehört die mängelfreie Herstellung des Bauwerks. Der Alltag auf der Baustelle sieht aber anders aus. Der Bauunternehmer ist permanent unter Zeitdruck und drängt auf schnelle Verrichtung der Abnahme. So kann es passieren, dass die Unterschrift des Bauherren schneller auf dem Papier ist, als es ihm lieb ist und er auf das: “Wir regeln das schon! Kein Problem!” vertraut. Ohne eine vollständige Auflistung der anerkannten und angemahnten Schäden und Mängel ist es oft mühsam die ausführende Firma zur schnelle Beseitung zu bewegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Behebung der Schäden und Mängel zeitnah geschieht, liegt genau bei 50 %. Entweder der Unternehmer kümmert sich um die Beseitigung der Mängel oder er tut es nicht.

Insbesondere bei nicht fachgerecht ausgeführten Anschlussbereichen, die verschlossen werden und nach Fertigstellung nicht mehr sichtbar sind, ist genauer hinzuschauen. Denn hier tauchen häufig erst im Zeitablauf (und nach Ablauf der Gewährleistung) Baumängel auf.

Es kann sich also durchaus bezahlt machen, sich bei der Bauabnahme oder bei einzelnen Punkten von einem Bausachverständigen beraten zu lassen und die Abnahme von Bauleistungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Bauabnahmen gehören zu einer der wichtigsten Handlungen während der Baumaßnahme

Erfolgt die Abnahme der Bauleistung, geht das Bauwerk wie gesehen in die Obhut und in die Verantwortung des Bauherren über. Jetzt entstehen eine Vielzahl an rechtlicher Folgen für den Bauherren:

  • Die Bauausführung wird als im wesentlichen vertragsgemäß und mängelfrei anerkannt
  • Die Gewährleistungszeit ( d.h. der Zeitraum nach VOB/ B bzw. BGB in dem das Bauunternehmen entsprechende Mängel beseitigen muss) beginnt
  • Die Gefahrtragung für den sog. zufälligen Untergang und für Beschädigungen am Bauwerk geht von dem ausführenden Unternehmen auf Bauherren über
  • Die sog. Beweislastumkehr tritt ein (das bedeutet: es muss bewiesen werden, dass eine Abweichung ein Mangel darstellt)
  • Der Anspruch auf eine vereinbarte Vertragsstrafe (z.B. bei Bauzeitüberschreitung, Ausgleichzahlungen,etc.) verfällt, wenn diese nicht ausdrücklich vorbehalten werden
  • Der vereinbarte Baupreis bzw. Kaufpreis wird fällig

 

Unsere Leistungen im Bereich Abnahmeprotokoll und Mängellisten

Bei der Bauabnahme wird ein Abnahmeprotokoll mit einer Mängelliste erstellt. Die ausstehenden Arbeiten und die festgestellten Mängel werden vollständig und nachvollziehbar protokolliert. Das Protokoll muss mit den Anspruch verfasst werden, dass es auch für Außenstehende, die nicht an der Abnahme teilgenommen haben, verständlich ist. So besteht die Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt vorhandene Mängel nachzuweisen und eventuell auf dem Rechtsweg durchzusetzen. Auch ein Termin für die Mängelbehebung wird in diesem Termin bestimmt und schriftlich festgehalten.

Das Bauwerk muss abgenommen werden, wenn es im normalen Rahmen benutz- und somit bewohnbar ist. Falls diese nicht der Fall ist, muss die Abnahme zurückgestellt werden.

Wie hoch sind die Kosten für unsere Leistungen in diesem Leistungsbereich?