Mietfläche & ortsübliche Vergleichsmiete

Mietfläche?  – Wohnfläche?  – Nutzfläche? – Grundfläche?  

 

Büro & Gewerbe

– Regelungen zur Ermittlung der Mietfläche von Büro & Gewerbe

Für die Ermittlung der Mietfläche von Büro- und Gewerbe-Bauten wurden 2012 die gif-Richtlinen von der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Förderung e.V. novelliert. Die Richtlinie baut auf dem Definitionsvorrat der DIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau) auf und findet zusammen mit der zeitgleich entwickelten Richtlinie MF/W (Wohnen) auch in gemischt genutzten Gebäuden Anwendung.

Mietfläche von Büro & Gewerbe nach gif-Richtlinien (seit 1997, Novellierung 2012)

Eine Möglichkeit für die Flächenberechnung für die Vermietung von gewerblich genutzten Räumen ist die Ermittlung der Mietfläche nach gif-Richtlinien, MF-G Richtlinie zur Berechnung der Mietfläche für Gewerblichen Raum.

Die gif-Richtlinie unterscheidet zwischen den Richtlinien zur Berechnung der Mietfläche für gewerblichen Raum (MF/G), Richtlinie zur Berechnung der Mietfläche für Wohnraum (MF/W) und der Richtlinie zur Berechnung der Verkaufsfläche im Einzelhandel (MF/V).

In der Richtline wird festgelegt welche Flächen zur Mietfläche gehören und welche Flächen keine Mietflächen sind (MF/G-0). Die Mietfläche gliedert sich in exklusiv genutzte (MF/G-1) und gemeinschaftlich genutzte (MF/G-2) Mietfläche. Charakteristisch für eine Mietfläche mit exklusivem Nutzungsrecht ist das Recht andere Nutzer auszuschließen und die Fläche persönlich und/ oder sächlich zu belegen. Flächen mit gemeinschaftlichen Nutzungsrecht sind allen beteiligten Mietern anzurechnen.

Zur Mietfläche gehören (MF-G) z.B.:

  • Büroräume
  • Nebenräume
  • Nebennutzflächen (z.B. WC-Bereiche)
  • Eingangs- und Empfangbereiche
  • Nicht ortsgebundene Wände
  • Verkehrsflächen (Flure, Aufzugsvorräume)

 

Nicht zur Mietfläche gehören (MF-0) z.B.:

  • Funktions- und Haustechnikflächen
  • Schächte
  • Schornsteine
  • Aufzüge und Aufzugsschächte
  • Treppenläufe und -podeste
  • ortsgebundene Wände

 

Nutzfläche  von Büro & Gewerbe nach DIN 277

Die DIN für die Ermittlung von Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau gibt eine umfangreiche Definition der Flächen vor. In ihr werden Begrifflichkeiten wie Brutto-Grundfläche (BGF), Netto-Grundfläche (NGF) und Konstruktions-Grundfläche (KGF) definiert.Übersicht DIN 277

Die DIN 277 unterteilt die Netto-Grundfläche nach Nutzfläche, Technischer Funktionsfläche und Verkehrsfläche, es werden keine Wohnflächen berechnet.

Die Verkehrsfläche ist derjenige Teil der Netto-Grundfläche, der dem Zugang zu den Räumen, dem Verkehr innerhalb des Bauwerks und auch dem Verlassen im Notfall dient.

Die Technische Funktionsfläche ist derjenige Teil der Netto-Gundfläche, der der Unterbringung zentraler betriebstechnischer Anlagen dient

Die Nutzfläche ist derjenige Teil der Netto-Grundfläche, der der Nutzung des Bauwerks aufgrund seiner Zweckbestimmung dient.

Die Flächenermittlung mit der DIN ist von Vorteil, wenn mehrere Nutzungen in einem Gebäude untergebracht sind. Die Nutzungen sind nach ihren Funktionen gegliedert, insgesamt wird in sieben Nutzflächen unterteilt:

  • Wohnen und Arbeiten
  • Büroarbeit
  • Produktion, hand- und Maschinenarbeit, Experiment
  • Lagern, Verteilen und Verkaufen
  • Bildung, Unterricht und Kultur
  • Heilen und Pflegen
  • Sonstige Nutzungen

 

Wenn sie sich für die Berechnung der Wohnfläche eines Wohnhauses interessieren, folgen sie folgendem Link:

– mehr zu der Berechnung der Wohnfläche –