Immobilienbewertung in der Region Hannover

Wir erstellen Verkehrswertgutachten für ihr Haus oder Grundstück in Hannover und der Region Hannover.

Immobilienbewertung in Hannover und der Region Hannover

Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover:

sowie in den Landkreisen / Regionen Hildesheim, Wolfsburg, Hameln, Peine, Gifhorn, Bad Nenndorf, Bad Fallingbostel und Celle.

Unterschied Baugutachten & Wertgutachten

Grundsätzlich kann unterschieden werden zwischen Wertgutachten und Baugutachten.

Bei Baugutachten stehen die örtlichen Verhältnisse im Form von Witterungseinflüssen, Bodenverhältnissen und gegebenenfalls die nachbarschaftliche Bebauung oder Nutzung im Vordergrund. Darüber hinaus sind Baugutachten in der Regel frei von Einflüssen der Lagequalität.

Anders ist es bei Wertgutachten (Immobilie/ Haus/ Wohnung). Der Unterschied zum Baugutachten ist die Herangehensweise. Hier spielt die Kenntnis des örtlichen Immobilienmarktes für die Wertermittlung eine entscheidende Rolle.

Im Rahmen der Beschreibung der Lage wird im Gutachten geprüft, wie das Grundstück beschaffen ist und wie die Anbindung an nahegelegene Zentren ist. Die Lage ist entscheidend für die Preisbildung. Hierbei muss unterschieden werden zwischen der Makro- und der Mirkolage. Während die übergeordnete Lage hervorragend sein kann (beispielsweise durch Zentralität und gute Infrastrukturelle Anbindung), kann die Analyse der Nachbarschaft (Mirkolage) ein völlig anderes Bild ergeben (zum Beispiel durch direkte Nachbarschaft zu einem lärmemitierenden Gewerbebetrieb).

Diese Anlayse hat großen Einfluss auf die Immobilienbewertung und die Ermittlung des Bodenwertes. Überall gibt es – bezogen auf die jeweilige Nutzung – gute Lagen und weniger gute Lagen. Kriterien für eine gute Wohnlage sind beispielsweise Ruhe, gute infrastrukturelle Anbindung und ein hoher Grünanteil bzw. Naherholungswert. Eine weniger gute Lage in Bezug auf Wohnnutzung ist geprägt durch Fluktuation, große bauliche Dichte (hohe GFZ / GRZ) und / oder Belastung durch Emissionen wie Lärm oder unreiner Luft.

Lage und Bodenwert der Stadtteile (z.B. von Hannover)

Vor diesem Hintergrund sind im ersten Schritt jeweils die Stadtteile in der Qualität ihrer und ihrem Bodenrichtwertniveau zunächst grundsätzlich einzuordnen.

Jeder der Stadtteile weist Qualitäten für bestimme Nutzergruppen auf. Indutrie- und Gewerbeimmobilien sind beispielsweise in anderen Stadtgebieten zu finden als Wohnimmobilien wie Mehrfamilienhäuser mit einer Vielzahl an Wohnungen und Einfamilienhäuser.

  • Mitte
  • Vahrenwald
  • List
  • Bothfeld
  • Vahrenheide
  • Buchholz
  • Kleefeld
  • Missburg
  • Anderten
  • Kirchrode
  • Bemerode
  • Wülferode
  • Nordstadt, Oststadt, Südstadt
  • Bult
  • Döhren
  • Wülfel
  • Ricklingen
  • Linden-Nord, Linden-Süd, Linden-Mitte
  • Limmer
  • Ahlem
  • Badenstedt
  • Davenstedt
  • Herrenhausen
  • Stöcken
  • Garbsen

Im zweiten Schritt erfolgt die Qualifizierung der Mikrolage. Die Bewertung und Anpassung des grundsätzlichen Bodenrichtwertniveaus erfolgt objektbezogen und beinhaltet viele Faktoren.